Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Success Stories - Beispiele für erfolgreiche Industrieprojekte des IFIM

Kalibrierungsmethode für ein Höhenmesssystem für Bagger

Industriepartner: AGATEC, Le Mesnil-le-Roi, Frankreich

Für ein neues portables Neigungs- und Höhenkontrollsystem für Bagger wurde eine Kalibrierungsmethode entwickelt, die einerseits eine einfache und schnelle Inbetriebnahme des Systems erlaubt, aber gleichzeitig eine sehr hohe Genauigkeit im Betrieb zulässt.

Berechnung optischer Freiformflächen

Industriepartner: Hella GmbH & Co. KGaA., Lippstadt, Deutschland

In heutigen KFZ-Beleuchtungseinrichtungen werden die optischen Flächen (Reflektoren, Linsen) immer häufiger durch sog. Freiformflächen realisiert, um die komplexen Lichtverteilungen, die für die verschiedenen Beleuchtungsfunktionen erforderlich sind, zu erzeugen. In diesem Projekt wurde eine neuartige mathematische Methode zur Berechnung solcher optischer Freiformflächen entwickelt, um innovative Lichtfunktionen realisieren zu können.

Sichere Kommunikation für Geldautomaten

Industriepartner: Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn, Deutschland

Elektronische Geldautomaten sind aufgrund ihrer weiten Verbreitung und Popularität ein beliebtes Ziel sowohl externer Angriffe, als auch von Angriffen durch Insider. Ziel dieses Projekts war die Absicherung der Kommunikationskanäle zwischen den einzelnen Komponenten des Geldautomaten, um Angriffe durch Insider zu verhindern.

Energieeffizientes autonomes Fahren

Industriepartner: HELLA GmbH & Co. KGaA.

Inhalt: Mithilfe moderner Methoden der Mehrzieloptimierung wurde ein intelligenter Tempomat für autonom fahrende Elektrofahrzeuge entwickelt. Dieser ermöglicht es, einen optimalen Kompromiss zwischen schnellem und energieeffizientem Fahren zu wählen. Ändern sich die Rahmenbedingungen während der Fahrt, so kann der Fahrer praktisch stufenlos die Priorität der einzelnen Ziele anpassen. (PDF)

Sie interessieren sich für:

Die Universität der Informationsgesellschaft